Ernährung allgemein

E 101 – Riboflavin

Mit Hilfe von Riboflavin wird Vitamin B2 auf tierische oder synthetische Weise gewonnen.

 

E 120 – Karmin (Naturfarbstoff)

Auf meist tierische Weise wird E120 hergestellt. Dabei werden aus weiblichen Schildläusen rote Farbstoffe gewonnen, indem die Läuse getrocknet, zermahlen und ausgekocht werden.

 

E132 – Indigotin1, Indigokarmin

Dient als Farbstoff und kann tierischen Ursprung haben.

 

E163 – Anthocyane

Lediglich pflanzlich, wenn Wein ohne Gelantine oder Hühnereiweiß hergestellt wurde.

 

E 322 – Lecithin

Lecithin wird aus Ölen von beispielsweise Sonnenblumen oder Raps hergestellt. Es dient dabei als Emulgator, Stabilisator und Antioxidationsmittel. Das Risiko für Veganer besteht bei E322 darin, dass Lecithin aus Hühnereidottern gewonnen werden kann.

 

E631 – Dinatriumosinat

Kennziffer 631 wird als Geschmacksverstärker eingesetzt und kann, muss aber nicht, vom Tier stammen.

 

E 901 – Bienenwachs

Durch das Ausschmelzen von Honigwaben wird weißes und gelbes Bienenwachs als Trenn- sowie Überzugsmittel gewonnen.

 

E 904 – Schellack

Wie auch schon der Zusatzstoff mit der Kennzeichnung E901 wird Schellack als Trenn- und Überzugsmittel verwendet. E901 wird dabei nicht aus Honigwaben, sondern aus den Ausscheidungen der Lackschildlaus gewonnen.

 

E 1105 – Lysozym

Aus dem Eiklar von Hühnereiern wird ein Konservierungsmittel für Käse gewonnen. Neben der tierischen Herstellung kann E1105 auch aus gentechnisch veränderten Organismen produziert werden.

Die Problematik bei Speisefettsäuren besteht darin, dass sie neben dem pflanzlichen Ursprung auch aus tierischen Fetten gewonnen werden können.

 

Druckansicht

  • Essig

    Essig entsteht aus Wein, indem Essigsäurebakterien den Alkohol in Essigsäure umwandeln.

    Weiterlesen...

  • Kartoffeln

    Es gibt sie fest- oder mehligkochend. Man kann sie mit oder ohne Schale Essen. Seit langer Zeit ist die Kartoffel aus der Deutschen Küche nicht mehr weg zu denken. Hier eine kleine Übersicht, wann die beliebtesten Speisekartoffeln Saison haben:  

    Weiterlesen...

  • Mindesthaltbarkeitsdatum

    MHD und Verbrauchsdatum: Nicht in einen Topf werfen! Anders als das Mindesthaltbarkeitsdatum ist das Verbrauchsdatum zu bewerten. Es steht auf leicht verderblichen Lebensmitteln als „zu verbrauchen bis…“ und ist auch wörtlich gemeint: Nach Ablauf des Verbrauchsdatums darf das Lebensmittel nicht mehr verkauft werden und es gehört tatsächlich in den Abfall. Verbrauchsdatum und MHD dürfen daher nicht verwechselt werden.

    Weiterlesen...

  • Saisonkalender Gemüse

    Gemüse ist nicht nur gesund und lecker - am besten schmeckt es frisch. Hier eine kleine Übersicht in der die Zeiten angegeben sind, wann welches Gemüse Saison hat:  

    Weiterlesen...

  • Statistiken zur Lebensmittelverschwendung

    Hier ein paar erschreckende Zahlen, die euch vielleicht einiges bewußt machen:

    Weiterlesen...

  • Wichtige E-Nummern für Veganer

    Folgende Zusatzstoffe können tierischen Ursprung haben:  

    Weiterlesen...