Zutaten:

2 EL Kokosöl (Bio-Qualität)
1 EL flüssiges Pflanzenöl nach Wahl* (Bio-Qualität; ich habe Mandelöl genommen, es macht die Haut zart und verleiht ihr jugendlichen Glanz)
1 EL (brauner) Zucker (Salz würde auch funktionieren, ist aber härter als Zucker)
1 daumengroßes Stück Ingwer, geschält und gerieben (Ingwer wirkt entzündungshemmend, vitalisierend und kann helfen, Rötungen zu reduzieren) oder getrockneter Ingwer gerieben
1 TL Zitronenschale (ungespritzt), gerieben (Zitrone klärt die Haut) oder getrocknete Schale gerieben
(optional) 5-10 Tropfen ätherisches Zitrusöl, z.B. Zitrone oder Orange


Zubereitung:

Kokosöl im heißen Wasserbad (ich stelle immer eine Schüssel auf einen Topf heißes Wasser und drehe die Hitze auf 1) schmelzen. Von der Platte nehmen, restliche Zutaten zugeben, gut verrühren (der Zucker wird sich nicht auflösen, aber das soll er auch nicht), im Kühlschrank oder auf der Fensterbank erstarren lassen (diesen Schritt kannst du leider nicht überspringen, hab Geduld, es lohnt sich!).

Anschließend die Masse mit einem Handmixer cremig schlagen. Sie wird richtig schön fluffig, ähnlich wie Schlagcreme oder weißes Mousse au Chocolat mit Zucker-, Zitrone und Ingwerstückchen drin. Sollte es partout nicht funktionieren, ist es noch zu warm. Stelle das Zeug einfach noch eine Weile in den Kühli und versuchs später noch mal.

Die fertige Peeling-Creme in ein Gefäß mit Schraubverschluss geben, an einem kühlen Ort aufbewahren.

Anwendung:

Das Ingwer-Zucker-Peeling wendest du an wie jedes andere Peeling auch. Wenn du zu verstopften Poren neigst oder eher fettige Haut hast, solltest du anschließend einen warmen Umschlag machen. Dazu tauchst du einen Waschhandschuh oder ein kleines Handtuch in sehr warmes Wasser, wringst es aus und legst es dir für 1-2 Minuten auf das frisch gepeelte Gesicht. Das ganze noch einmal wiederholen, dann trockentupfen und wie gewohnt weiter pflegen.