Marmelade oder Konfitüre?

Sie möchten Marmelade selber machen? Ganz Streng genommen beinhaltet Marmelade ausschließlich Zitrusfrüchte und Konfitüre auch andere Obstsorten. Aber diese Unterscheidung hat sich im allgemeinen Sprachgebrauch eher aufgelöst. Zucker ist bei Marmelade immer dabei, denn er konserviert das Fruchtaroma und macht die Marmelade dauerhaft haltbar.

 

Das brauchen Sie zum Zubereiten

Einen großen Topf
Schaumlöffel
Holzlöffel zum Umrühren
Gläser mit Deckel
Passiertücher für die Gelees (gibt es fertig oder man nimmt ein Geschirrhandtuch)

Sinnvolle zusätzliche Küchenutensilien

Die flotte Lotte zum Passieren und ein Einfülltrichter erleichtern allen, die Marmelade selber machen, die Arbeit.

Die Zutaten

Wenn Sie Marmelade selber machen wollen, sollten Sie immer reifes Obst aussuchen. Tipp: Man kann Früchte wie Erdbeeren auch erntefrisch einfrieren und später im Jahr verwenden, wenn man nicht sofort Marmelade selber machen möchte.

Die Grundformel

Großmutters Grundrezept für selbstgemachte Marmelade lautet 100 zu 70. Das heißt auf 1 kg Frucht kommen 700 g Zucker. 3 EL Zitronensaft braucht man, wenn die Frucht selbst nicht stark gesäuert ist, z.B. bei Erdbeeren. Etwas Pektin (gibt es im Handel) nach Packungsangabe hinzufügen.

 

Die Zubereitung

Wenn Sie marmelade selber machen wollen, beginnen Sie damit, das Obst zu schälen, schneiden es klein, kochen es mit dem Zucker auf und lassen alles ein paar Minuten kochen. Dann Deckel drauf und 1 Stunde ziehen lassen. Dabei immer mal wieder umrühren. Zwischendurch das Obst mit einer Gabel zerdrücken. Zum Schluss mit dem Schaumlöffel den Schaum abschöpfen. Die Fruchtmasse in ein (vorher heiß ausgespültes) Glas randvoll umfüllen, Deckel draufschrauben, auf den Kopf stellen, abkühlen und fest werden lassen.

 

Kleine Extras

Wenn Sie Marmelade selber machen, kann eine Gelierprobe dabei helfen, zu überprüfen, ob die Marmelade fest wird. Dafür einen Teller in die Gefriertruhe stellen. Dann vor dem Abfüllen ins Glas von der Marmelade etwas auf den kühlen Teller gießen. Wird die Masse fest – super. Wenn nicht, noch ein wenig weiter köcheln lassen. Man kann auch mit einem Päckchen Zitronensäure nachhelfen.

 

Abweichungen zu Großmutters Rezept

Wenn Sie Marmelade selber machen, können Sie das Grundrezept in vielen Formen variieren. Statt weißen Kristallzucker können Sie auch Gelierzucker verwenden. Das Mengenverhältnis gibt es 1(Frucht):1(Gelierzucker), 2:1 oder 3:1 (steht auf der Verpackung). Dadurch reduziert sich der Anteil an Zucker und erhöht sich der Zusatz von darin enthaltenen Konservierungsstoffen.

 

Und so macht man Gelee!

Möchten Sie ein Gelee selber machen, dünsten Sie zunächst die Früchte ohne Zucker bis sie weich sind. Die Masse dann durch ein (ausgekochtes) Passiertuch in eine Schüssel laufen lassen. Möglichst 12 Stunden abtropfen lassen. Damit das funktioniert, das Tuch an Kochlöffeln verknoten und quer über den Topf legen oder einen Hocker nehmen und das Tuch daran über dem Topf befestigen. Wen es nicht stört, dass das Gelee trüb wird, kann es auch einfach mit etwas Druck durchpassieren. Den gewonnen Saft dann mit Zucker aufkochen. Das Verhältnis hier: 600 ml Flüssigkeit zu 450 g Zucker oder aber Gelierzucker nach Packungsanleitung verwenden. Dann wie bei der Marmeladenherstellung weitermachen. Vor dem Schaum-Abschöpfen kann man Kräuter, feine Chilistreifen, Safranfäden oder Blüten hinzufügen.