Unter dem Namen Carrageen werden verschiedene langkettige Kohlenhydrate, die aus Rotalgen gewonnen werden, zusammengefasst. Sie werden in der Lebensmittelindustrie wegen ihrer gelbildenden Wirkung als Verdickungs- und Geliermittel eingesetzt und sind für Lebensmittel allgemein zugelassen. Besonders häufig findet man Carrageen in Süßigkeiten, Ketchup und Soßen, Eiscreme, Pudding- und Dessertpulver, Trockenmilch- und Dickmilcherzeugnissen sowie wärmebehandelter Sahne.

Risiken

In Einzelfällen ist Carrageen allergieauslösend. Es wird durch den Körper nicht aufgenommen, sondern unverdaut ausgeschieden. Allerdings ist dieser Zusatzstoff in der Lage, die Aufnahme anderer Lebensmittelinhaltsstoffe zu vermindern. Im Tierversuch wurden durch Carrageen Immunzellen beeinflusst, entsprechende Studien beim Menschen fehlen bislang. Von einem häufigen Verzehr ist abzuraten.

Einsatz

  • In Säuglingsfolgenahrung zugelassener Zusatzstoff.
  • Kann für Allergiker bedenklich sein.
  • Auch für BIO-Produkte zugelassen.
  • Auch für Kosmetika zugelassen.